Complete Guide: ERC20 Token erklärt

ERC20 Token einfach erklärt
Der Ethereum ERC20 Token wird bei Smart Contracts auf der Ethereum Blockchain zur Implementierung von Token verwendet. Jeder hat schon mal von diesem besonderen Token gehört, aber was macht ihn so besonders?

Warum brauchen wir Tokens?

Lass uns zunächst kurz einige Grundlagen klären: Token existieren auf der Blockchain. Wir können damit Transaktionen speichern und Smart Contracts ausführen. Tokens profitieren von dieser Technologie. Sie sind jedoch abhängig von der darunterliegenden Blockchain. Tokens können dabei wie Währungen funktionieren oder Aktien eines Unternehmens darstellen.

Wie bekomme ich einen Token?

Ein Token kann mit Hilfe eines Smart Contract erstellt werden. Dieser Vertrag ist nicht nur für das Anlegen von Tokens zuständig, sondern auch für die Verwaltung der Transaktionen des Tokens. Um ein Token zu erhalten, muss etwas Ether an den Smart Contract geschickt werden. Es gibt dir dann im Gegenzug eine bestimmte Anzahl an Tokens. Wenn du ein eigenen Token erstellen möchtest, musst du diesen in einem Smart Contract aufsetzten. Er muss auch in der Lage sein, Transaktion vorzunehmen und den Wert im Gleichgewicht zu halten. Das klingt ziemlich einfach, ist es jedoch nicht.
ERC20 Token erklärt

Warum brauchen wir Tokens?

Sobald du einen Smart Contract erstellt hast, kannst du ihn nicht mehr ändern. Wenn du also einen Fehler gemacht hast, kannst du ihn nicht mehr beheben. Und das kann wirklich fatale Folgen haben. Stellen dir vor, du machst ein Fehler im Code, der dazu führt, dass Personen ihre Tokens verlieren. Oder noch schlimmer, es würde anderen ermöglichen die Tokens zu stehlen.
ERC20 Token erklärt
Und dann ist da noch das Problem der Kompatibilität. Jeder Token kann sich stark von anderen unterscheiden. Wenn du also möchtest, dass dein Token an einer Börse angeboten werden kann, muss der Markt einen individuellen Code für dein Token schreiben. Erst dann ist es ihnen möglich, mit deinem Token zu handeln.

Das Gleiche gilt für Wallet-Anbieter. Die Unterstützung von Hunderten von Token wäre sehr komplex und braucht viel Zeit. Stattdessen schlug die Vitalik Buterin einen Standard ERC20 Token vor den jeder ganz einfach benutzen kann.

Was ist ein ERC20 Token?

ERC steht für „Ethereum Request for Comments“ und 20 ist eine zufällige Zahl für die Struktur. ERC20 ist also eine Richtlinie oder Norm für den Fall, dass du einen eigenen Token erstellen möchtest. Es definiert 6 Pflicht und 3 optionale Funktionen, die du im Smart Contract implementieren musst.

Die 6 Pflichtfunktionen sind:

Angebot: Wenn das Limit an Tokens erreicht wurde, weigert sich der Smart Contract neue Token zu erstellen.

Saldo: Es muss möglich sein zu sehen, wie viele Token eine bestimmte Adresse hat.

Transfer: Es nimmt eine bestimmte Menge an Token aus dem Gesamtvorrat und gibt diese dann an den Käufer weiter.

Übertragung von: Dies kann verwendet werden, um Token zwischen zwei beliebigen Benutzern zu versenden.

Genehmigen: Es wird überprüft, ob der Vertrag eines Benutzers eine bestimmte Anzahl von Token besitzt. Es berücksichtigt die Gesamtlieferung.

Erlaubnis: Es ist fast dasselbe wie „genehmigen“. Es wird aber auch geprüft, ob ein Benutzer genügend Guthaben besitzt, um eine bestimmte Anzahl von Token an jemand anderen zu senden.

Die 3 optionalen Funktionen sind:

Name: Du kannst deinem Token einen beliebigen Namen geben, der nicht bereits verwendet wird.

Symbole: Du kannst auch jedes andere Symbol verwenden, das nicht bereits verwendet wird.

Trennbarkeit: Du kannst auch bestimmen, wie teilbar dein Token ist, indem du die Anzahl der Dezimalstellen angibst.

Um es einfacher verständlich zu machen, kannst du ERC20-Token mit einer Schnittstelle vergleichen. Wenn du möchtest, dass dein Token ein ERC20-Token ist, musstdu eine ERC20-Schnittstelle implementieren. Das zwingt dich also, diese 6 Methoden zu implementieren.

Warum sind ERC20 Token so nützlich?

Bevor es den ERC20 gab, musste jeder, der einen Token erstellen wollte, einen völlig neuen Token erstellen. Das bedeutete also, dass alle Tokens unterschiedlich waren. Alle Börsen und Wallets mussten einen eigenen Code haben, um den Token zu unterstützen. Bei ERC20 muss dieser Code jedoch nur einmal implementieren werden. Und das ist der Grund, warum Börsen heutzutage so schnell neue Token anbieten können.

Probleme mit dem ERC20 Token

Aber der Ethereum ERC20 Token ist leider nicht perfekt. Es ist nur eine Richtlinie. Es steht jedem frei, die Funktionen zu implementieren. Aber das hat zu einigen fatalen Fehlern geführt. Bei einigen Tokens muss man etwas Ether schicken. Aber einige Leute haben versucht stattdessen andere ERC20-Token zu senden. Wenn der Vertrag nicht in diesem Sinne gestaltet wurde, führt dies zum Verlust des Tokens.

„ERC20 Tokens erklärt“ – Zusammenfassung:

  • Das ERC20 Token existiert auf der Ethereum Blockchain.
  • Es ist eine Währung und basiert auf einem Smart Contracts.
  • Es ist nur eine Richtlinie.
  • Der ERC20 Token definiert 6 obligatorische und 3 optionale Funktionen, die im Smart Contract stehen müssen
  • Der ERC20 Token ist einfach zu erstellen.
  • Fatale Fehler im Code können zum Verlust vieler Token führen.

Dir gefiel unser Artikel „ERC20 Tokens erklär“ tund möchtest mehr über Blockchain erfahren? Hier erfährst du alles über die dezentrale autonome Organisation.

Wenn du über die neusten Artikel informiert werden möchtest, folge uns auf Facebook, Pinterest und Steemit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.